Los Haitises – Nationalpark

Von eurem Hotel aus (Abholung bzw. Rückkehr in Bayahibe-Dominicus zum Beispiel vor den Hotels Viva Wyndham Dominicus Beach sowie Viva Wyndham Dominicus Palace) fahren wir durch die wunderschöne Landschaft in den Südwesten der Bucht von Samaná, an die Mündung des Flusses Yuna. Von hier aus geht es weiter mit Booten in den Nationalpark Los Haitises. Gemeinsam erkunden wir die atemberaubende Landschaft mit ihrer einzigartigen Flora und Fauna.

Los Haitises ist einer der bedeutendsten Nationalparks, sein Gebiet umfasst rund 1000 km² und man nennt ihn auch die grüne Lunge der Dominikanischen Republik.
Der Name „Haitises“ leitet sich von „Aiti“ bzw. „Haiti“ ab, der Bezeichnung der Tainos für hügeliges bzw. bergiges Land. Die Erhebungen in Los Haitises sind zwar kaum 100 m hoch, aber sehr steil. Aus der Luft sieht der Nationalpark aus wie ein großer Streuselkuchen: Viele kleine Inseln, das größte Mangrovengebiet und der größte unberührte Urwald in der Karibik. Die Landschaft ist ein typisches Karstgebiet (Kalksteingelände) mit vielen Höhlen. Eine vergleichbare Natur findet sich nur noch in Slowenien, Vietnam, Kuba und hier, in der Dominikanischen Republik.

Unsere Bootsfahrt führt uns durch die Mangrovenwälder, hier sehen wir weiße und rote Mangroven. Von den 256 Vogelarten der Dominikanischen Republik leben 110 Vogelarten ausschließlich in Los Haitises und das ist nicht nur für Ornithologen ein fantastischer Anblick.
Wir verlassen die Boote für einen aufregenden Spaziergang durch die Kalksteinhöhlen. Neben wunderschönen Stalagmiten und Stalaktiten, werden wir die Höhlenmalereien der Taino-Indianer sehen.
Die Mittagspause verbringen wir auf einer auf einer kleinen Ranch, hier erwartet uns ein schmackhaftes typisch dominikanisches Mittagessen.
Am Nachmittag haben wir die Gelegenheit zu einer Abkühlung im Fluss mit einem zauberhaften Wasserfall. Der Sand im Flussbett ist bekannt für seine heilende Wirkung, z.B. bei Arthritis oder Hautproblemen. Am Fluss besteht auch die Möglichkeit zu einem Pferdeausritt.
Anschließend besuchen wir noch eine Mine, in der blauer Bernstein abgebaut wird. Diesen Stein findet man nur in Los Haitises. Blauer Bernstein und Larimar sind zwei verschiedene Dinge. Bernstein (auch Amber oder Succinit genannt) ist Baumharz, welches aus Nadelhölzern austrat und an der Luft ausgehärtet ist. Gewaltige Mengen sanken durch Wasser, Eis und Brandung in tiefe Sedimentschichten ab, wo sie von neu gebildeten Gesteinsschichten zugeschüttet wurden und über Jahrmillionen unter Druck zu Bernstein wurden. Der dominikanische blaue Bernstein unterliegt strengen Ausfuhrbestimmungen. Der Larimar hingegen ist ein Mineralstein aus der Gruppe der Pektolithe und wird auch Atlantis-Stein genannt. Die Larimar-Schmucksteine haben keine Auflagen bzgl. der Ausfuhr.
Auf der Rückfahrt durchqueren wir die Berge, vorbei an großen Plantagen für Kakao, Kaffee, Zitrusfrüchte, Papaya, Ananas und Maracuja. Bei einem kurzen Zwischenstopp können wir echten und reinen Kakao probieren.

Mehr Fotos zu diesem Ausflug findet ihr in der Kurzfassung im Bereich „Individual-Touren“ oder im „Shop“. 

Leistungen:
Transfer, Essen und Getränke wie beschrieben
Deutschsprachige Reiseleitung während der gesamten Tour
Preise pro Person:
Erwachsene: 115 €
Kinder unter 12 Jahren: 53 €
Tipps: 
Für unseren gemeinsamen Tag solltet ihr folgendes nicht vergessen: Sonnencreme, Sonnenbrille, Badesachen, Kamera, etwas Geld für Souvenirs.